Sichere, interaktive Lernumgebung für die Sonderschule


An der High Point School, die zum Washtenaw Intermediate School District in Ann Arbor, Michigan, gehört, bot eine größere Renovierung die Gelegenheit, das Lernen für die K-12-Sonderschüler der Schule neu zu konzipieren.


Lernen und Kreativität für alle zugänglich machen

Die High Point School wurde ursprünglich im Jahr 1972 für eine andere Bevölkerung gebaut und dient Schülern im Alter von drei bis sechsundzwanzig Jahren mit erheblichen körperlichen, intellektuellen oder verhaltensbedingten Problemen als Sonderschule. Das Gebäude beherbergt auch die Honey Creek Community School für die K-8-Klassen, eine Kindertagesstätte und die Schule des Bezirks für gehörlose und hörgeschädigte Schüler. Im Herbst 2022 soll eine Schule eröffnet werden, die sich speziell an Schüler mit Autismus richtet.

Ein wichtiger Teil der Renovierung war es, sichere und einladende Räume für die Schüler zu schaffen, die die Zusammenarbeit fördern und gleichzeitig ein Gefühl der Inklusion und Zugehörigkeit vermitteln. Darüber hinaus erforderte die heterogene Schülerschaft spezialisierte und anpassungsfähige Lösungen, die eine breite Palette von sich entwickelnden Bedürfnissen berücksichtigen können. Die TMP-Innenarchitektin Sarah Watson sagte: „Bei dem Nischendesign ging es im gesamten Projekt um Ausgewogenheit. Die Nutzer des Gebäudes können überreizt sein; daher war es wichtig, ein Muster zu wählen, das schön, aber auch beruhigend und nicht überwältigend ist. Der Raum sollte auch ein funktionaler Bereich sein, in dem sich Gruppen treffen können.“

Um diese Ziele zu erreichen, war es sehr wichtig, ein Produkt für kollaborative Oberflächen zu finden, das nicht nur funktionell und leistungsstark, sondern auch zugänglich ist.


Schulumgebungen schaffen, die als kleine Gemeinschaft funktionieren

Das modulare Whiteboard-System Steelcase Flow™ war die perfekte Lösung, um Schülern aller Lern- und Mobilitätsstufen einen sicheren und leicht zugänglichen Platz zum Schreiben, Zeichnen, Zusammenarbeiten und für die Fantasie zu bieten. Das Designteam arbeitete mit Steelcase zusammen, um über 200 wandfüllende Flow-Whiteboards zu entwickeln, die den Unterricht und die Zusammenarbeit in allen Schulen und Programmen unterstützen sollten.

„Als wir uns dieses einzigartige Projekt vorstellten, wollten wir dabei helfen, einladende, Freude bringende Räume für die Schüler zu schaffen, die ihnen das Gefühl geben, Teil einer intimen, verbundenen Gemeinschaft zu sein“, sagte Mark DeNapoli, Direktor von Steelcase Collaborative Solutions. „Wir bei Steelcase sind stolz darauf, ein Gefühl der Zugehörigkeit zu fördern und den Menschen das Gefühl zu geben, dass sie den Ablauf ihres Tages selbst bestimmen können. Wir wollten den Schülern in High Point dieselbe Erfahrung bieten.“ Flow wurde entwickelt, um Engagement und Interaktion zu fördern, und bietet mit seinen raumhohen Oberflächen ein anpassungsfähiges und leicht zugängliches Werkzeug für die Zusammenarbeit, was besonders für Schüler mit Lern- oder Mobilitätsproblemen wichtig ist. Darüber hinaus ist die porenfreie CeramicSteel-Oberfläche leicht zu reinigen und zu desinfizieren, so dass medizinisch empfindliche Schüler – von denen viele in Rollstühlen sitzen – weniger Bakterien und anderen schädlichen Mikroben ausgesetzt sind. Die äußerst strapazierfähige Oberfläche ist außerdem resistent gegen Kratzer und Dellen, Chemikalien, Flecken, Ausbleichen durch UV-Strahlung und Feuer – all das waren wichtige Überlegungen für die Schule.


Verflechtung von Analog und Digital

Da die High Point School auch interaktive Technologie im Unterricht einsetzt, war es ebenso wichtig, dass die ausgewählten Baumaterialien Flexibilität bieten. Im Unterschied zu anderen Lösungen kann bei Flow die Technologie direkt darauf montiert werden. Zudem kann Flow vor Ort geschnitten werden, um elektrische und Datenverbindungen zum Monitor zu ermöglichen. Dadurch konnte die Schule die Technologie auf mehrere Ebenen verteilen und gleichzeitig den Lehrkräften den Zugriff auf analoge und auf digitale Lehrmittel ermöglichen – beides ein notwendiges Element, um die Schüler von heute zu begeistern.

DeNapoli fügte hinzu: „Durch unsere Lösung konnte die Schule einen hybriden ‚Fluss der Nachbarschaft erreichen, der das Analoge mit dem Digitalen verwebt. Wir sind stolz darauf, diese zweckgerichtete Gemeinschaft durch eine innovative kollaborative Lösung zu unterstützen, die den Austausch von Wissen und Lernen fördert und gleichzeitig dazu beiträgt, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schüler zu erhalten.“

Der Kreis schließt sich

Die Funktionalität, Flexibilität und der minimale Wartungsaufwand der Boards erleichtern den Unterricht und die Kommunikation mit Schülern aller Lernstufen. Die magnetische Oberfläche ist besonders beliebt für die Anbringung von Materialien und Schildern zur Unterstützung des visuellen Lernens. Die vertikale Anbringung der Boards bietet eine größere Arbeitsfläche und kommt einer breiteren Skala von Zugänglichkeits- und Mobilitätsanforderungen entgegen.

Zwei Nischen in den Korridoren mit runden Fenstern und bequemen Sitzgelegenheiten sind zu einem beliebten Treffpunkt für die Schüler geworden. Die Flow-Boards wurden so zugeschnitten, dass sie um die Fenster herum passen. Sie zeigen fröhliche Strichzeichnungen von Blumen, die die Schüler ausmalen oder mit ihren eigenen Designs ergänzen können. Da die maßgeschneiderten Grafiken in das Material eingebrannt und nicht als Folie aufgetragen werden, halten die Oberflächenbilder jahrzehntelang.

An der High Point School haben Schüler und Lehrer eine wirklich vernetzte Gemeinschaft aufgebaut, die sicher, kooperativ und einladend für alle ist.

Leave a Response